der Pallottinerinnen

posticon Voraussetzungen und Vereinbarungen

 

Ab sofort freuen wir uns wieder über Bewerbungen für einen einjährigen Freiwilligendienst ab Sommer 2019. Der Bewerbungsschluss ist am 20.12.2018.

Je früher Ihr mit uns Kontakt aufnehmt, desto besser finden wir eine geeignete Stelle für Euch - also meldet Euch gerne!

 

Weitere Infos auf dieser Seite oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bewerbung:

Das bringst Du mit:

  • Du wirst bis Herbst 18 Jahre alt
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit
  • Gemeinschaftsfähigkeit
  • Teilnahme an den Vorbereitungskursen
  • Teilnahme am Zwischen- und Rückkehrerkurs
  • ... und viel Lust und Freude, Neues kennenzulernen!

 

Das gehört dazu:

  • Ihr nehmt vollständig an allen verpflichtenden Seminaren zur Vorbereitung und Reflexion teil. Zudem erlernt Ihr eigenständig die Sprache des Einsatzlandes.
  • Das MaZ-Team der Pallottinerinnen ist verantwortlich für die Vorbereitung, die Begleitung während des Einsatzes und nach der Rückkehr.
  • Unser ehrenamtliches MaZ-Team, bestehend aus über 50 zurückgekehrten MaZler*innen, unterstützt Euch zusätzlich zu den Hauptamtlichen bei allen Fragen rund um Euren Freiwilligendienst.
  • Ihr baut Euch im Laufe der Vorbereitungphase nach Möglichkeit einen Solidaritätskreis auf, der Euch finanziell und ideell unterstützt. Dabei helfen wir Euch natürlich.
  • Das MaZ-Programm der Pallottinerinnen übernimmt als weltwärts-Entsendeorganisation die Kosten für Flug, Versicherung und Vorbereitung. Zudem wird während des Einsatzes ein angemessenes Taschengeld gezahlt.
  • Die Gemeinschaft am Einsatzort stellt Unterkunft und Verpflegung und benennt eine Ansprechperson, die Euch während Eures Einsatzes begleitet.

 

weltwärts

Die Pallottinerinnen sind mit dem MaZ-Programm eine der Entsendeorganisationen des weltwärts Programms.

Dies bedeutet:

  • Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert den Freiwilligendienst mit bis zu 75% der Gesamtkosten.
  • Die restlichen 25% und evtl. Kosten, die die maximale Fördersumme übersteigen, muss die Entsendeorganisation selbst aufbringen.
  • Zur Deckung dieser Restkosten solltet Ihr einen Solidaritätskreis aufbauen. Dieser hat über den finanziellen Aspekt auch eine ideelle Bedeutung und dient der Bewusstseinsbildung. Wichtig: Der Einsatz als MaZ ist unabhängig von diesem Solidaritätskreis!

Weitere Vorteile der weltwärts-Anerkennung:

  • Fortzahlung des Kindergelds
  • Studienplatzgarantie (wer eine Zusage für einen Studienplatz bekommen hat, hat die Sicherheit, auch im Folgejahr dort einen Studienplatz zu bekommen).